©S&P Sahlmann

Potsdam: Das „Quartier Waldgarten“ bildet mit insgesamt 10.346,80 m2 Nutzflächen das größte Neubauprojekt der Wohnungsgenossenschaft „Karl Marx“ Potsdam eG seit dem Mauerfall. Im ersten Bauabschnitt waren bis 2011 drei Wohngebäude mit 68 Apartments und ein Objekt für die eigene Geschäftsstelle errichtet worden. Ab 2016 wurde der zweite Bauabschnitt des Ensembles zwischen Saarmunder Straße, Zum Kahleberg und Zum Jagenstein begonnen und innerhalb von zwei Jahren abgeschlossen. Dabei entstanden fünf Gebäude mit insgesamt 113 Wohnungen, die bis zum zweiten Quartal 2019 vollständig vermietet waren. Zu jeder Wohneinheit gehört jeweils ein Stellplatz in einer der beiden Tiefgaragen unter den neuen Objekten.


©S&P Sahlmann
Quartier Waldgarten Potsdam

Bildmaterial (Web und Print), Copyright am Bild beachten:
© S&P Sahlmann, © ELBE Decken/Andreas Scherer


Rationelle Abläufe und Kosteneinsparung durch Spannbetondecken

Das neue Wohnquartier wurde ohne Fördermittel des Landes umgesetzt. Entsprechend war ein kosteneffizientes und dennoch qualitätsvolles Bauen eine wesentliche Zielsetzung. Um Kosten zu optimieren, wurden zum Beispiel serielle Bauteile bei der Deckenkonstruktion genutzt. So kamen bei allen Wohnhäusern flächendeckend Spannbeton-Fertigdecken zum Einsatz. Der auf Spannbetonkonstruktionen spezialisierte Hersteller ELBE delcon GmbH – ELBE Decken war am Bau aller Häuser beteiligt, ermittelte für die Realisierung die statischen Bemessungsgrundlagen und lieferte anschließend die Spannbetondecken. Die Federführung des Gesamtprojekts übernahm die S&P Sahlmann Planungsgesellschaft für Bauwesen mbH, in deren Händen auch die Architektur der fünf 4- bis 6-geschossigen Häuser lag. Die Ausführung des Rohbaus verantwortete die Märkische Bau Union Potsdam (MBU). Durch das nun fertiggestellte und bewohnte Karree ist das „Quartier Waldgarten“, in das insgesamt ca. 23 Mio. EUR investiert wurden, komplett.

Wohnungsbaudecken mit Spannweiten von bis zu acht Metern

Der zügige Baufortschritt beruhte auch auf den rationellen Abläufen industriell vorgefertigter Bauteile wie der Spannbetondecken, die schneller verbaut werden als z. B. Filigrandecken und gegenüber Ortbetonlösungen oft sogar mehrere Wochen Bauzeit einsparen. ELBE lieferte für den Gebäudekomplex rund 14.000 m² Deckenflächen vom Typ Wohnungsbaudecke (EFD 16 sowie EFD 26) mit einer Spannweite von rund 8 Metern. „Aussparungen für Leitungssysteme und Elektrik werden bereits im Werk und vor der Ausführung vor Ort bemessen und im Produktionsprozess berücksichtigt“, erläutert Lars Klötzer, Betriebsleiter von ELBE Decken, die Arbeitsweise des Unternehmens, das durch die Märkische Bauunion Potsdam mit der Deckenproduktion beauftragt wurde. „Die Spannbetondecken waren optimal für den streng geometrischen Baukörper geeignet und zudem sehr gut in die Abläufe integrierbar“, erläutert Projektleiter Dipl.-Ing. (FH) Tilo Radland von S&P Ingenieure + Architekten, der schon vielfach mit Spannbetonkonstruktionen gearbeitet hat. „Die weitgespannten Deckenelemente boten größtmögliche Flexibilität beim Innenausbau und konnten innerhalb weniger Tage verlegt werden. Mit Spannbetondecken fallen dabei nur sehr geringe Schalungsarbeiten an, sodass Personalaufwand und Material und somit deutlich Kosten eingespart werden können.

Retro-Laubengänge als Wohnungszugang

Besonderheit sind die Laubengänge im Retrostil, über welche die Wohnungen zu erreichen sind und die architektonisch auf die Moderne der 50er bis 70er Jahre anspielen. Die langgezogenen Außenflure, die vor die Fassade gesetzt sind, wurden im Wohnquartier Waldgarten in klassischer Balkonbauweise ausgeführt. Dabei liegen die Spannbeton-Fertigdecken auf Stahlbeton-Konsolen, die in den Außen- bzw. Querwänden verankert sind. „Die Spannbeton-Fertigdecke mit ihren acht Meter Spannweite konnte auch bei den Laubengängen in nur einem Arbeitsgang – und trotz unterschiedlichster Witterungsbedingungen – problemlos verlegt werden“, so Dipl.-Ing. Winfried Merten, Oberbauleiter der Märkischen Bau Union GmbH + Co. KG, Potsdam.

 

Fast Facts zum Projekt:

  • Gebäude-Art/Segment: Wohngebäude
  • Bauherr: Wohnungsgenossenschaft „Karl Marx“ Potsdam eG
  • GU/Ausführung Rohbau: Märkische Bau Union GmbH + Co. KG (MBU)
  • Architektur: S&P Ingenieure + Architekten (Sahlmann Ing.)
  • Adresse: Zum Jagenstein1a-1d, Zum Kahleberg 2 und 4, 14478 Potsdam
  • Gesamt-BGF Quartier: rd. 20.914 m²
  • Nutzflächen der fünf Neubauten: rd. 10.347 m²
  • Anzahl Gebäude: 5 vier- bis sechsgeschossige Häuser
  • Anzahl Wohneinheiten Quartier Waldgarten: 113
  • Anzahl Dreizimmer-Wohnungen: 45
  • Anzahl Zweizimmer-Wohnungen: 38
  • Tiefgaragen: 2
  • Kfz-Stellplätze: 113
  • Baubeginn: 2016
  • Fertigstellung: (Ende 2018), April 2019: Komplett-Vermietung
  • Besonderheiten: Größtes Neubauprojekt seit dem Mauerfall, Erdgeschosswohnungen teils mit eigenem Garten im Innenhofbereich, 18 der Mieteinheiten entsprechen dem Standard für barrierefreies Wohnen, sechs sind rollstuhlfahrergerecht.
  • Investitionssumme: 23 Mio. Euro

 

Eckdaten ELBE:

  • Auftraggeber: Märkische Bau Union GmbH + Co. KG, Potsdam
  • Deckenfläche: ca. 14.000 m²
  • Deckentyp: Wohnungsbaudecke
  • Spannweiten: 8,02 m
  • Deckenstärken: EFD 16 / 20
  • Auftragsvolumen: ca. 600.000 Euro